Käselounge

Das Regionalmuseum Chüechlihus, Langnau i.E. trifft die Emmentaler Schaukäserei, Affoltern i.E.

Die Idee zum Kooperationsprojekt

Die Emmentaler Schaukäserei in Affoltern im unteren Emmental und das Regionalmuseum Chüechlihus in Langnau im oberen Emmental sind zwei attraktive Ausflugsziele im Emmental. Zwei Ausflugsziele, die sehr unterschiedlich – organisiert und aufgestellt – sind, aber auch einiges gemeinsam haben: insbesondere den «Emmentaler».  In der Schaukäserei dreht sich alles um den Käse und auch das Regionalmuseum, das mitten im ehemaligen Käsehandelszentrum der Schweiz steht, räumt dem internationalen Wahrzeichen mit seiner Sammlung und seiner Ausstellung einen bedeutenden Platz im regionalen Kulturerbe ein.

Höchste Zeit also über das gemeinsame und regional bedeutende Thema nachzudenken: Welche Rolle spielte der Käse in der Vergangenheit, welche Rolle hat er heute noch im Emmental? Was hat das alles mit Idenität(en) zu tun und welche Rolle spielen eigentlich die beiden Institutionen dabei?

Bei einem gemeinsamen Projekt in Form eines Happenings und einer daraus entstehenden Installation werden die beiden Institutionen durch Katrin Murbach und Fabian Jaggi, Ortreport, zusammen­gebracht.

Die Entstehung des Kooperationsprojekts

100+ Inspirationen für ein Kooperationsprojekt

Zum Projektstart wurde mit Schüler:innen aus der Region zusammengearbeitet.

Unter Leitung von Ortreport und im Rahmen zweier Workshoptage im Regionalmuseum Chüechlihus im Dezember 2022 haben ei­ne Schulklasse aus Langnau i.E. (Klasse 56a Höhenweg, Langnau) gemeinsam mit einer Schulklasse aus Affoltern i.E. (5.-9. Klasse, Affoltern) die beiden Institutionen erforscht.

  • Was ist ein Regionalmuseum?
  • Was sind die Qualitäten?
  • Was tut ein Museum für unsere Gesellschaft?
  • Was bedeutet das Käsen für unsere Region und
  • Warum ist die Schaukäserei wichtig?

In sechs verschiedenen kreativen Sessions in Form von Gruppenarbeiten wurden diese Fragen diskutiert und schnelle Projektideen in Form von Skizzen, Collagen und Modellen entwickelt: Braucht es ein Kä­seachterbahn zwischen Langnau und Affoltern? Erstellen wir die grösste Käselöcherstatue der Welt? Machen wir ein Käsechüechli-Street­food-Festival in Langnau?

Keine Idee, keine Utopie konnte zu verrückt sein, um ausgesprochen und entwickelt zu werden. Sie kamen alle in die Ideensammlung mit dem Gedanken, dass vielleicht die eine oder andere Idee auch eine tatsächliche Umsetzung findet. Der Ausgang blieb aber offen!

Workshops und Ergebnisse

Idee 1

«Identity Tag»

Wir kochen das Emmental auf die Essenz ein und finden ein Wort oder ein Symbol dafür.

Vorgehen

  • Brainstorming was im Emmental cool und einzigartig ist, was die Handschrift der Region ist.
  • Edding-Zeichnungen zum Finden einer einfachen visuellen Wiedergabe
  • «Stencil» vorbereiten: Gross Aufzeichnen und Ausschneiden aus einem dünnen Karton
  • Sprayen der Vorschläge auf eine gemeinsame Wand zu einem vielschichtigen Ganzen

Thema

  • Repräsentation: gemeinsame Idenität(en)
  • Einzigartigkeit: Handschrift
  • Kreativität & Reflexion zum Thema Identität(en)

Technik

  • Zeichnen und Sprayen

Wie ging’s weiter damit?

  • Der Workshopposten wurde in eine Kulturvermittlungsformat für im Museum umgewandelt und kann nun als Angebot für Jugendliche im Regionalmuseum Chüechlihus gebucht werden.
  • Eins der Tags diente als Vorbild für die «Käselounge» by Ortreport.
Idee 2

«Kreisel Re-Design»

Wir sammeln neue Entwürfe für ein Emmentaler Wahrzeichen für den Ilfis-Kreisel von Langnau i.E. und den Dorfeingang von Affoltern i.E.

Vorgehen

  • Jede Gruppe setzt kollaborativ eine gemeinsame Idee um.
  • Museumsobjekte werden als Polaroid abgelichtet und zeichnerisch ergänzt.
  • Der collagierte Entwurf wird auf ein vorproduziertes Modell des Dorfkreisels gesetzt und dann fotografiert.
  • Die neuen Entwürfe werden als Polaroid-Bilder den Gemeindepräsidenten geschickt.

Thema

  • Kulturgut im Museum
  • Kulturgeschichte des Käses
  • Kreativität & Reflexion zum Thema Identität(en)

Technik

  • Fotomontage und Zeichnung

Wie ging’s weiter damit?

Leider können die Ideen nicht im öffentlichen Raum umgesetzt werden. Die Gemeindepräsidenten haben sich aber für den kreativen Input bedankt und alternative Orte für die Umsetzung vorgeschlagen.

Idee 3

«Alles Käse»

Wir kreieren aus altem Käse neue Gegenstände.

Vorgehen

  • Jede:r kriegt ein Stück Emmentaler Ausschussware.
  • Brainstorming und Skizzen zu möglichen visionären Anwendungen des Käses: Eine Käseachterbahn zwischen Langnau und Affoltern, die grösste Käselöcherstatue der Welt…?
  • Aus aussortiertem Käse werden neue Objekte und Utopien made in Emmental

 Thema

  • Innovation: Neue Ideen für alten Käse
  • Kreative Produkteentwicklung
  • Auseinandersetzung mit Gegenwart und Zukunft

 Technik

  • Basteln

Wie ging’s weiter damit?

  • Ideen für Käsesitzmöbel dienten als Inspiration für die «Käselounge» by Ortreport.

Wetere Produkteentwicklungen sind uns nicht bekannt. Die Emmentaler Schaukäserei ist aber begeistert von den kreativen Ideen.

Idee 4

«Super Souvenirs»

Wir erfinden neue utopische, teils abstrakte Souvenirs für unsere «Heimat».

Vorgehen

  • Jede:r bringt ein Souvenir von einer vergangenen Reise mit und wir machen damit eine kleine Ausstellung
  • Auf Post-its sammeln wir Ideen für neue verrückte Souvenirs fürs eigene Dorf oder die Region
  • Jede:r setzt eine Idee in Fimo um: es entstehen Kühlschrankmagnete
  • Nach dem Backen werden die Objekte Teil der Museumssammlung

Thema

  • Erinnerungskultur
  • Auseinandersetzung mit Gegenwart und Zukunft
  • Kreativität & Reflexion zum Thema Tourismus & Repräsentation/Vermarktung von Identität(en)

 

Technik

  • Basteln

Wie ging’s weiter damit?

Das Regionalmuseum Chüechlihus plant die neuen Zeitzeugnisse im Museumsfoyer auszustellen

Idee 5

«In 10 Jahren»

Wir schreiben einen Brief an uns selber, der für die nächsten 10 Jahre im Museum aufbewahrt wird.

 Vorgehen

  • Jede:r stellt sich folgende Fragen und beantwortet sie in einem Brief: Wo sehe ich mich in 10 Jahren, wohne ich noch am gleichen Ort, wie sieht der Alltag dann aus? Welche Wünsche und Hoffnungen verbinde ich mit der Zukunft?
  • Jede*r adressiert den Brief an sich selber und legt ihn in eine Box mit Schloss.
  • Die Briefe werden 10 Jahre im Museum eingelagert und dann zurückgeschickt.

 Thema

  • Museum als Ort der Aufbewahrung von Geschichten und Zeitzeugnissen
  • Auseinandersetzung mit Gegenwart und Zukunft: Wünsche, Vorstellungen, Projektion

Technik

  • Schreiben

Wie ging’s weiter damit?

Die Briefe werden sich im Museum aufbewahrt. Der Versand an die – dann – ehemaligen Schüler:innen ist bereits im Kalender als Pendenz vorgemerkt.

Idee 6

«Loch-Musik»

Wir suchen nach neuen Ideen was man mit den Löchern im Emmentaler machen kann.

Vorgehen

  • Emmentaler Scheiben werden auf den Kopierer gelegt und auf vorproduzierte Raster kopiert.
  • Überall wo ein Loch eine Linie trifft, wird ein Loch durchs Papier gestanzt.
  • Die Käse Komposition wird in ein Drehörgeli eingespannt und auf einen Holzkäse gesetzt.
  • Der Holzkäse wird bemalt und dekoriert und die Käse-Sinfonie wird aufgeführt.

Thema

  • Neue Perspektiven auf das Gewohnte
  • Abstraktion
  • Kreativität

Technik

  • Musizieren
  • Malen

Wie ging’s weiter damit?

Das Regionalmuseum Chüechlihus plant die neuartigen Musikdosen im Museumsfoyer auszustellen und sich für einen Austausch bei den Langnauer Jazz Nights zu melden.

Alle Ergebnisse wurden am Ende der beiden Workshoptage in und mit den Klassen präsentiert.

4 Ideen für ein Kooperationsprojekt

Im Anschluss an die Workshops wertete Ortreport die Ideen gemeinsam mit den beiden Institutionen aus und kreierte vier Ideen für das gemeinsame Projekt des Regionalmuseums Chüechlihus mit der Emmentaler Schaukäserei.

Idee 1: «Hüpf-Käse»

  • Gesprayter Käse wird in der Dimension stark aufgeblasen und damit zur dreidimensionalen, begehbaren Skulptur
  • Fröhliches, farbiges Objekt, das zum Erkunden einlädt
  • Kinder können klettern und hüpfen, Teenager hängen und sich treffen, Erwachsene zurücklehnen und eine Pause einlegen, ein Picknick essen oder ein Apéro trinken
  • Begegnungsort, der sich als Ort / Wahrzeichen etablieren kann, mit der Möglichkeit für punktuelle Aktivierung
  • Reist in den warmen Monaten von der Schaukäserei übers Dorffest zum Chüechlihus und auf eine Wiese am Wanderweg
  • Bietet sich als Ort für Selfies und Fotos / Social Media an

Inspiration

Visualisierung

Idee 2: «Mini-Hockey»

  • Käse-Puck als Inspiration für eine Mischung aus Mini-Golf und Hockey
  • Hockey als Identität stiftendes Thema im Emmental, das viele begeistert und sehr niederschwellig zugänglich ist
  • Speziell für den Ort entworfene und von den Themen der Schüler:innen inspirierte Mini-Hockey Bahn mit bereitstehendem Hockey Schläger und Puck
  • Emmentaler Käse spielt eine wichtige Rolle in der Gestaltung und es bietet sich an, dass Löcher als Hindernissen fungieren
  • Kleines, gemeinsames Erlebnis als schöne Ergänzung zu einem Besuch in der Schaukäserei oder im Museum
  • Möglichkeit für punktuelle Aktivierungen, wie ein kleines Golf Turnier oder ein Besuch von einem Eishockey-Spieler

Inspiration

Visualisierung

Idee 3: «Fussbad»

  • Fondue Caquelon als Ideengeber für ein partizipatives in Molke baden
  • Molke als natürliches Nebenprodukt bei der Käseherstellung erzählt die Geschichte vom Käsen und schafft den Bezug zur Natur und unserer Kultur
  • Gemeinsames Fussbad als sinnliches Erlebnis an einem schönen Sommer­abend, Ort für eine Pause, ein Glas Wein und ein gutes Gespräch
  • Installation soll so autonom funktioniert, dass Gäste sich jederzeit ein Fussbad einlassen können, Vergleichsprojekte: Bagni di Craveggia im Onsernonetal / Bagni Popolari in Baden
  • Im schönsten Fall etabliert sich der Ort als Treffpunkt für interessierte Dorfbewohner:innen
  • Geeignet für kleine Veranstaltungen und Social Media Content

Inspiration

Visualisierung

Idee 4: «Käse-Konzerte»

  • Das Käse-Örgeli Experiment macht Lust auf einen Ausbau der Idee mit Musik-Expert:innen und Publikum
  • Ein:e eingeladene Musiker:in performt ein intimes Sommerabend-Konzert basierend auf ein paar Scheiben Emmentaler
  • Der Käse läuft grossformatig über die Bühne und wird live in Musik umgewandelt
  • Ein Künstler:innen-Gespräch und frischer Emmentaler runden den Abend ab
  • Für die Konzertreihe entsteht ein Pop-up Mobiliar bestehenden aus einfachen Sitzgelegenheiten und einer reduzierten Bühnen-Szenografie, Teile davon können über die Konzerte hinaus für schöne Veranstaltungen genutzt werden
  • Die Hand-Örgeli können als kleines Extra zur Veranstaltung verkauft werden

Inspiration

Visualisierung

Das Kooperationsprojekt: Die Käselounge

Alle vier Ideen begeistern. Das Regionalmuseum Chüechlihus und die Emmentaler Schaukäserei entscheiden sich, die Idee 1 weiter auszuarbeiten lassen: aus dem «Hüpfkäse» wird die «Käselounge», die aus zwei Teilen besteht. Die beiden Teile laden sowohl bei der Emmentaler Schauäserei in Affoltern wie auch im Regionalmuseum Chüechlihus in Langnau zum Ausruhen, Verweilen, Innehalten und Reflektieren ein.

Käselounge: Teil I in der Emmentaler Schaukäserei in Affoltern i.E.

Käselounge: Teil II im Regionalmuseum Chüechlihus, Langnau i.E.

Impressionen vom Aufbau

Impressum

Die «Käselounge» ist ein Kooperationsprojekt des Regionalmuseums Chüechlihus, Langnau i.E. unter der Leitung von Carmen Simon und der Emmentaler Schaukäserei, Affoltern i.E. unter der Leitung von Frank Jantschik. Die Idee dafür und die Umsetzung stammt von der Ortreport GmbH: Katrin Murbach und Fabian Jaggi. Die Idee für die «Käselounge» wurde gemeinsam mit Schulklassen aus der Region entwickelt.

#Käselounge #IdentityTag

Zur Medienmitteilung